fe y alegría - Glaube und Hoffnung

das Behindertenzentrum der Franziskanerinnen in Peru

 101_8636b5b1101_6280b1Chimbote9b3bChimbote6b

Das Behindertenzentrum fe y alegría

Armut und Elend in den Slums von Peru      

Zitate des heiligen Franz von Assisi

Das Leben des heiligen           Franz von Assisi

Grußwort von Matthias Schwarze                          

 

Spendenkonto : Franziskanerinnen vom Göttlichen Herzen Jesu - Deutsche Bank - IBAN: DE51 664 700 350 041 747 701 - BIC: DEUTDE6F664 - Stichwort: Chimbote

 

Zitate des heiligen Franz von Assisi

 

2b

Lasst uns daher Liebe und Demut haben, und lasst uns Almosen spenden, denn gerade das Almosen wäscht die Seelen von den Makeln der Sünde rein.

Franz von Assisi

3b

Selig der Mensch, der seinen Nächsten in seiner Unzulänglichkeit genau so erträgt, wie er von ihm ertragen werden möchte, wenn er in ganz ähnlicher Lage wäre.

Franz von Assisi

101_8568b
Chimbote4b1
Chimbote5b
Chimbote9b
Chimbote12b2
Ernteb
Chimbote10b

Selig der Knecht, der seinen Bruder (und natürlich auch seine Schwester), wenn er weit von ihm entfernt ist, ebenso liebt und um ihn besorgt ist, als wenn er mit ihm zusammen wäre.

Franz von Assisi

Selig der Knecht, der seinen Bruder, wenn er krank ist, ebenso liebt - was jener ihm nicht entgelten kann -, wie wenn er gesund ist, und er es ihm entgelten kann.

Franz von Assisi

Wo Erbarmen ist und Unterscheidungsvermögen zwischen Gut und Böse, da ist nicht Übermaß noch Verhärtung.

Franz von Assisi

Wo Armut ist mit Fröhlichkeit, da ist nicht Habsucht noch Geiz.

Franz von Assisi

Gepriesen seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, Mutter Erde, die uns ernährt und lenkt und mannigfaltige Frucht hervorbringt und bunte Blumen und Kräuter.

Franz von Assisi

Alle, die den Herren lieben aus ganzem Herzen, aus ganzer Seele und ganzem Sinnen, aus ganzer Kraft (vgl. Mk 12,30) und ihre Nächsten lieben wie sich selbst¦... Wie selig und gebenedeit sind jene Männer und Frauen, wenn sie darin ausharren, denn auf  ihnen wird der Geist es Herrn ruhen (vgl. Jes 11,2), und sie sind Kinder des himmlischen Vaters, dessen Werke sie tun.

Franz von Assisi

Die Menschen verlieren ja doch alles, was sie in dieser Welt zurücklassen ; mit sich nehmen sie jedoch den Lohn der Wohltätigkeit und die Almosen, die sie gegeben haben, und für welche sie vom Herrn Lohn und würdiges Entgelt erhalten werden.

Franz von Assisi



 

 weitere Infos unter :    Schwester Elfriede, Bahnhofstr. 10, 77717 Gengenbach

Tel.  07803/8070 (Zentrale) 07803/807-508 (nachmittags)

e-mail: sr.elfriede@mthg.de   homepage: www.franziskanerinnen-gengenbach.de